Grundpflege

© KLH49 – iStock

Grundpflege

Das Pflegeversicherungsgesetz (Sozialgesetzbuch XI) sieht insgesamt 18 Leistungspakete für die Bereiche Körperpflege, Mobilität und Hauswirtschaft vor. Personen, die in die Pflegeversicherung eingestuft sind, können nach dem Einkaufsmodell aus diesem Katalog individuell die für sie erforderlichen Leistungen auswählen und sich ihre ambulante Pflege selbst zusammenstellen. Dabei enthält jedes Paket alle Tätigkeiten, die nach allgemeiner Lebenspraxis und fachlichem Standard zu der Leistung gehören.

Auf Wunsch des Pflegebedürftigen kann ein Leistungspaket auch mehrmals am Tag vereinbart werden. Während die Leistungspakete 11, 15 und 16 je angefangener Viertelstunde berechnet werden, gibt es bei den anderen Paketen keine Zeitvorgabe. Hier steht die vollständige Verrichtung der beschriebenen Leistungsinhalte im Vordergrund. So können Sie sich Ihre Leistungen zusammenstellen und die Kosten errechnen.

Pflegeleistungen im Rahmen der Pflegeversicherung

Große Körperpflege

  • An- u. Auskleiden
  • Hautpflege
  • Kämmen, Herrichten einer einfachen Tagesfrisur
  • Mund und Zahnpflege, Zahnprothesenpflege einschließlich Parotitis- und Soorprophylaxe
  • Rasieren
  • Waschen (im Bett oder am Waschbecken) / Duschen / Baden umfasst gegebenenfalls Haarwäsche)
  • Transfer aus dem Bett / ins Bett
  • Bett machen / richten
Anmerkung:
Pflegefachkraft (nur ausnahmsweise Ergänzende Hilfen)
– Grundpflege –

Kleine Körperpflege

  • An- u. Auskleiden
  • Hautpflege
  • Mund u. Zahnpflege, Zahnprothesenpflege einschließlich Parotitis- und Soorprophylaxe
  • Teilwäsche (im Bett oder Waschbecken)
  • Transfer aus dem Bett/ ins Bett
  • Bett machen / richten
Anmerkung:
Pflegefachkraft (nur ausnahmsweise Ergänzende Hilfen)
– Grundpflege –

Transfer / An- / Auskleiden

  • Transfer aus dem Bett / ins Bett
  • An- / Auskleiden
  • Bett machen / richten
Anmerkung:
Nicht abrechenbar neben den Leistungspaketen 1, 2 ,4 und 5
– Grundpflege –

Hilfen bei Ausscheidungen

  • An-/Auskleiden (im Rahmen des Toilettengangs)
  • Hilfe beim Gang zur Toilette
  • Pflege bei Katheter- und Urinalversorgung
  • Hilfe bei der Entsorgung von Erbrochenem (auch Entsorgung von Sekret über Magensonde)
  • Hilfe und Pflege bei Blasen- und/oder Darmentleerung (auch Stomaversorgung)
  • Teilwaschen
Anmerkung:
Katheter-, Stoma- und Kondomurinalversorgung sowie die Entsorgung von Sekret über Magensonde kann nur von einer Pflegefachkraft erbracht werden
– Grundpflege –

Derzeit nicht belegt

Leerer Bereich. Bearbeiten Sie die Seite, um Inhalte einzufügen.

Spezielles Lagern

  • Bett machen/richten
  • Lagern bzw. Umsetzen; Stabilisieren einer Sitz- oder Liegeposition
  • Dekubitusprophylaxe (ggf. mit Hautpflege )
  • Die Dekubitusprophylaxe umfasst im Rahmen der körperbezogenen Pflegemaßnahme auch Dekubitus Stadium I.
Anmerkung:
Pflegefachkraft (nur ausnahmsweise Ergänzende Hilfen)
-Grundpflege-
Nur abrechnungsfähig bei weitgehender Immobilität und Verwendung von Lagerungshilfsmitteln. Die Dekubitusprophylaxe umfasst im Rahmen der Grundpflege auch Dekubitus Stadium I.

Mobilisation

  • aktives, funktionsgerechtes, assistiertes oder passives Bewegen, Sitz-, Geh- oder Stehübungen
  • gezielte Atemübungen im Sinne der Pneumonieprophylaxe
Anmerkung:
Pflegefachkraft (nur ausnahmsweise Ergänzende Hilfen)
– Grundpflege –

Einfache Hilfe bei der Nahrungsaufnahme

  • Aufrichten im Bett bzw. an den Tisch setzen
  • Mundgerechtes Portionieren
  • Zubereitung eines Warm- bzw. Kaltgetränkes
Anmerkung:
Pflegekraft, Ergänzende Hilfen
– Grundpflege –

Umfangreiche Hilfe bei der Nahrungsaufnahme

  • Aufrichten im Bett bzw. an den Tisch setzen
  • Mundgerechtes Portionieren
  • Zubereitung eines Warm- bzw. Kaltgetränkes
  • Essen und Trinken geben (löffelweise / schluckweise)
  • Mundpflege bzw. Prothesenpflege
  • Teilwaschen
  • Sofern nach der Nahrungsaufnahme erforderlich: Waschen der Hände und/oder des Gesichts, ggf. Säubern/Wechseln der Kleidung
Anmerkung:
Pflegefachkraft (nur ausnahmsweise Ergänzende Hilfen)
– Grundpflege –

Verabreichen von Sondennahrung mittels Spritze, Schwerkraft oder Sonde

  • Vorrichten der Sondennahrung
  • Überprüfung der Lage der Sonde
  • Verabreichung der Sondennahrung einschließlich deren Überwachung
  • Spülen der Sonde nach Applikation
  • Reinigen der Gebrauchsgegenstände
Anmerkung:
Pflegefachkraft
– Grundpflege –

Hilfestellung beim Verlassen und Wiederaufsuchen der Wohnung

  • (keine Spaziergänge, nicht zu kulturellen Veranstaltungen)
  • An-/Auskleiden im Zusammenhang mit dem Verlassen oder Wiederaufsuchen der Wohnung (z.B. zum Besuch einer Tagespflege oder für sonstige Aktivitäten)
  • Begleitung zwischen Wohnungs- und Haustüre
Anmerkung:
Pflegefachkraft
Fachkräfte aus den Bereichen Hauswirtschaft und Betreuung
Ergänzende Hilfen
Freiwillige im Bundesfreiwilligendienst oder im Freiwilligen Sozialen Jahr
– Grundpflege –
Abrechnung pro angefangene ¼ Stunde
Nicht abrechenbar neben Leistungspaket 14

Zubereitung einer einfachen Mahlzeit

  • beinhaltet ggf. alternativ:
  • Vorbereitung und Zubereitung einer kalten Mahlzeit oder Erwärmen einer vorbereiteten Mahlzeit
  • Anrichten
  • Tisch decken
  • Spülen bezogen auf die Mahlzeit
  • Aufräumen
Anmerkung:
Hauswirtschaftliche Fachkraft, Ergänzende Hilfen
– Hauswirtschaftliche Versorgung –

Essen auf Rädern / Stationärer Mittagstisch

  • beinhaltet bei Essen auf Rädern:
  • Kosten der Zubereitung und Verteilung außerhalb der Wohnung und die Anlieferung in die Häuslichkeit.
  • beinhaltet bei stationärem Mittagstisch:
  • Kosten der Zubereitung und Verteilung des Essens sowie Decken des Tisches und Spülen.
Anmerkung:
– Hauswirtschaftliche Versorgung –

Zubereitung einer ( i.d.R. warmen) Mahlzeit in der Häuslichkeit des Pflegebedürftigen

  • Kochen
  • Anrichten
  • Tisch decken
  • Spülen, Geschirr aufräumen
  • Reinigen des Arbeitsbereiches
Anmerkung:
Hauswirtschaftliche Fachkraft, Ergänzende Hilfen
– Hauswirtschaftliche Versorgung –

Einkauf / Besorgungen

  • Erstellung eines Einkaufs- / Speiseplanes
  • Einkaufen von Lebensmitteln und sonstigen notwendigen Bedarfsgegenständen der Hygiene und der hauswirtschaftlichen Versorgung
  • Besorgung (Apotheke, Post, Reinigung)
  • Unterbringung der eingekauften Gegenstände in der Wohnung
Anmerkung:
Hauswirtschaftliche Fachkraft, Ergänzende Hilfen
– Hauswirtschaftliche Versorgung –
Abrechnung pro angefangene ¼ Stunde

Waschen, Bügeln, Putzen

  • Die gesamte Pflege der Wäsche und Kleidung (auch Ausbessern)
  • Bügeln und Einräumen der Wäsche
  • Putzen beinhaltet auch:
    Fenstervorhänge abnehmen, waschen, aufhängen, Fensterputzen
    Reinigen und Abtauen des Kühlschrankes/ der Gefriertruhe
    Reinigen eines Haustierkäfigs, Trennung und Entsorgung des Abfalls
    Reinigung des Bades, Toilette, Küche, Staubsaugen, Nassreinigen
    Spülen (wenn nicht Teilleistung der Zubereitung einer warmen Mahlzeit)
    Staubwischen, Reinigung des Treppenhauses (kleine Kehrwoche)
  • Keine Entrümpelungen, Haushaltsauflösungen, Grundreinigung verwahrloster Haushalte.
Anmerkung:
Hauswirtschaftliche Fachkraft, Ergänzende Hilfen
– Hauswirtschaftliche Versorgung –
Abrechnung pro angefangene ¼ Stunde

Vollständiges Ab- und Beziehen eines Bettes

Anmerkung:
Hauswirtschaftliche Fachkraft, Ergänzende Hilfen
– Hauswirtschaftliche Versorgung –

Beheizen

  • Voraussetzung: Befeuerung mit Holz, Kohle, Öl
  • Heizmaterial herbeischaffen/ aufschichten/ einfüllen
  • Heizmaterial anzünden
  • Asche leeren
  • Ofen säubern
Anmerkung:
Hauswirtschaftliche Fachkraft, Ergänzende Hilfen
– Hauswirtschaftliche Versorgung –

Feststellung der individuellen Ressourcen und des Pflege­bedarfs/Erstellung der Pflege­anamnese und Informations­sammlung zur Pflege­planung (sog. Erstbesuch)

  • Beginn der Erstellung einer Pflegeanamnese/Informationssammlung
  • Feststellung des individuellen Hilfe- und Pflegebedarfs unter Berücksichtigung der Ressourcen und Fähigkeiten des Pflegebedürftigen
  • die Feststellung, ob und ggf. welche Leistungen durch den Pflegebedürftigen, Angehörige, andere Pflegepersonen oder ambulante Dienste erbracht werden
  • die Information über das Leistungs- und Vergütungssystem
  • die Beratung über geeignete Leistungen und notwendige Prophylaxen sowie die Ermittlung der voraussichtlichen Kosten und des eventuell zu zahlenden Eigenanteils
  • Beratung über Form und Durchführung der Leistungserbringung
  • die Feststellung und Beratung, ob Wohnraumanpassung und ggf. welche Pflegehilfsmittel erforderlich sind
  • Beratung über Inhalt und Abschluss eines schriftlichen Pflegevertrages
Anmerkung:
Pflegefachkraft mit dreijähriger Ausbildung
Verantwortliche Pflegefachkraft
– Hauswirtschaftliche Versorgung –

Neue Fest­stellung der individuellen Ressourcen und des Pflege­bedarfs/Anpassung der Pflege­planung (sog. Folge­besuch)

  • Anpassung der Pflegeplanung bei wesentlicher und nicht nur vorübergehender Veränderung
  • Feststellung des Hilfe- und Pflegebedarfes unter Berücksichtigung der Ressourcen und Fähigkeiten des Pflegebedürftigen
  • die Feststellung, ob und ggf. welche Leistungen durch den Pflegebedürftigen, Angehörige, andere Pflegepersonen oder ambulante Dienste erbracht werden
  • die Information über das Leistungs- und Vergütungssystem
  • die Beratung über geeignete Leistungen und notwendige Prophylaxen sowie die Ermittlung der voraussichtlichen Kosten und des eventuell zu zahlenden Eigenanteils
  • die Feststellung und Beratung, ob Wohnraumanpassung und ggf. welche Pflegehilfsmittel erforderlich sind
  • ggf. Beratung über Inhalt und Abschluss eines veränderten schriftlichen Pflegevertrages
Anmerkung:
Pflegefachkraft mit dreijähriger Ausbildung
Verantwortliche Pflegefachkraft
Delegation durch die verantwortliche Pflegefachkraft an Pflegefachkräfte und bei Leistungen der Hilfe bei der Haushaltsführung an die hauswirtschaftliche Leitung möglich

Pflegerische Be­treuungs­maß­nahmen

  • Hilfen bei der Kommunikation und emotionale Unterstützung
    Z.B.: Gespräch, auch mit entlastendem, motivierendem und/oder beratendem Charakter
  • Maßnahmen zur kognitiven Aktivierung
    Z.B.: Gedächtnistraining, Biographiearbeit
  • Hilfen zur Vermeidung von Risikosituationen
    Z.B.: spezifische Beratung oder fördernde und vorbeugende Übungen zur Stabilisierung der Situation oder Bewältigung pflegerelevanter Situationen
  • Unterstützung bei Aktivitäten zur Aufrechterhaltung sozialer Kontakte
    Z.B.: Begleitung beim Spaziergang, zu Veranstaltungen, zu Bekannten/Verwandten, zum Arzt, zu Behörden
  • Unterstützung bei der Gestaltung des Alltags
    Z.B.: Hilfen zur Gestaltung des Tagesablaufs, Unterstützung bei Hobby und Spiel
  • Unterstützung, bei der aktives Tun nicht im Vordergrund steht
    Z.B.: Anwesenheit der Betreuungsperson, Beaufsichtigung/Beobachtung des/der Pflegebedürftigen zur Vermeidung einer Selbst- und Fremdgefährdung
Anmerkung:
Fachkraft
Ergänzende Hilfen
Freiwillige im Bundesfreiwilligendienst oder im Freiwilligen Sozialen Jahr

Organisation des All­tags und der Haus­halts­führung

  • Unterstützung bei bzw. Organisation und Koordination von sozialen Kontakten
  • Unterstützung bei bzw. Organisation und Koordination von Dienstleistungen (z.B. Fahrdienste, Gartenpflege)
  • Unterstützung bei administrativen Angelegenheiten, die aus pflegefachlicher Sicht besonders wichtig sind, um im eigenen Haushalt verbleiben zu können, und für die kein gesetzlicher Betreuer/Bevollmächtigter bestellt ist
  • In Absprache mit dem Pflegebedürftigen kann die Leistung ggf. auch außerhalb der Häuslichkeit erledigt werden
Anmerkung:
Fachkraft
Ergänzende Hilfen
Freiwillige im Bundesfreiwilligendienst oder im Freiwilligen Sozialen Jahr
Abrechnung pro angefangene ¼ Stunde